Lebensgesetze

11. Lebensgesetz: Das Gesetz der Konzentration

Hallo ihr Lieben,

heute geht es mit dem zweitwichtigsten Lebensgesetz weiter: Dem Gesetz der Konzentration.

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt warum dir die manche Dinge auffallen und andere dagegen nicht?

Nehmen wir einmal an du willst dir ein neues Auto kaufen. Dir schwebt ein roter Audi A4 vor. In deinem Alltag werden dir plötzlich sehr viele rote Audi A4 begegnen. Du fragst dich: „Wo kommen die denn jetzt alle her?“ Die Antwort ist: Die waren alle vorher schon da. Sie sind dir bisher nur nie aufgefallen. Seit du nach genau diesem Auto suchst, konzentrierst du dich auf den Audi und dir fallen nur noch diese auf.

Genau für diesen Effekt ist das Gesetz der Konzentration verantwortlich. Es besagt, dass alles was ich beachte stärker wird und alles was ich nicht beachte, wird schwächer.

Das Gesetz findet nicht nur bei materiellen Dingen Anwendung, sondern auch bei deinen Gedanken. Wenn du dich ständig auf negative Dinge in deinem Umfeld konzentrierst wirst du auch größtenteils nur negative Gedanken haben. Und wie du ja schon weißt werden deine Gedanken zu deinen Worten, deine Worte zu deinen Handlungen, deine Handlungen zu deinen Gewohnheiten, deine Gewohnheiten zu deinem Charakter und dein Charakter zu deinem Schicksal.

Deshalb achte künftig in deinem Alltag, so oft wie möglich, darauf worauf du dich konzentrierst.

Auch wenn in deinem Leben gerade viel negativ ist, denke genau darüber nach, etwas positives wirst du immer finden. Konzentriere dich genau darauf!

Bis nächste Woche, deine Franzi!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: