Lebensgesetze

Thema der Woche: Selbstvertrauen

Hallo Glückskind,

diese Woche dreht sich alles um das Thema Selbstvertrauen.

Ein großes Wort, aber was ist Selbstvertrauen eigentlich?

Selbst – vertrauen = sich selbst vertrauen

Selbstvertrauen ist oft der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg. Es heißt auch, dass du in deine eigenen Fähigkeiten vertraust. Wenn du dir selbst vertraust, glaubst du dass du über die nötigen Ressourcen verfügst um die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen zu bewältigen.

Wie entsteht Selbstvertrauen?

Selbstvertrauen entsteht bereits in der Kindheit. Es basiert auf deinen Erfahrungen, die du gemacht hast. Wenn du als Kind keine Erfolgserlebnisse hattest oder Erfolge nicht als solche erkannt hast, konntest du kein Vertrauen in dich selbst aufbauen. Wenn deine Eltern auch nicht an dich geglaubt haben und Sätze wie:

  • „Das schaffst du eh nicht!“
  • „Wieso sollst gerade du xy bekommen?“
  • „Wie willst du das denn erreichen?“

fielen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du nur ein sehr geringes Selbstvertrauen hast. Dir fehlt die Erfahrung, dass bereits alles in dir steckt, um die anstehende Herausforderung zu bewältigen.

Durch das niedrige Selbstvertrauen wirst du dein ganzes Leben Chancen verpassen in denen du Erfolge erzielen könntest. Dadurch erhält dein Unterbewusstsein wieder die Bestätigung, dass du es eh nicht schaffst.

Wie kann ich Selbstvertrauen aufbauen?

Genau darum und was deine innere Stimme mit deinem Selbstvertrauen zu tun hat, geht es in den nächsten Beiträgen von dieser Woche. Sei also gespannt und freu dich auf Tipps für dein Selbstvertrauen!

Hast du ein hohes oder ein niedriges Selbstvertrauen?

Bis bald, deine Franzi!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: