• Gedanken & Glaubenssätze,  Inspirationen für jeden Tag

    Wie sieht deine tägliche Routine aus?

    Hallo ihr Lieben,

    hast du auch eine tägliche Routine? Bestimmt. Fast jeder Mensch hat sie, auch wenn es einem vielleicht nicht ganz bewusst ist. Meine Routine sieht folgendermaßen aus: Nach dem Aufstehen geht es ab ins Bad. Danach gibt es ein kleines Frühstück, bevor es dann zum meditieren geht. Nach meiner Meditation schreibe ich mein tägliches Journal. Frisch gestärkt und motiviert geht’s dann zur Arbeit.

    Mike Murdock sagte: “ Das Geheimnis deiner Zukunft versteckt sich in deiner täglichen Routine.“

    Was heißt das genau? Der Begriff Routine bedeutet: Eine Handlung, die durch mehrfaches Wiederholen zur Gewohnheit wird. Das heißt, wenn ich z.B. täglich morgens meditiere wird dies zu meiner Gewohnheit werden. Und meine Gewohnheiten bestimmen und gestalten meine Zukunft. Deshalb achte auf deine Gewohnheiten und etabliere bestimmte Routinen in deinem Leben, die deine Zukunft gestalten.

    Schreib doch gerne in den Kommentaren wie deine tägliche Routine aussieht!

    Bis bald, deine Franzi!

  • Gedanken & Glaubenssätze,  Inspirationen für jeden Tag

    Bist du ein normaler Mensch?

    Hallo ihr Lieben,

    Wie stark ist dein Glaube? Mit deinem Glauben kannst du Berge versetzen und das erreichen was du willst. Leider wollen die meisten Menschen nur das was sie schon können. Bist du in deinem Leben noch bereit neue Sachen zu lernen und damit Berge zu versetzen?

    Schreib gerne deine Meinung in die Kommentare!

  • Gedanken & Glaubenssätze,  Ziele & Lebenssinn

    Zukunft und Gegenwart

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe euch heute ein chinesisches Sprichwort mitgebracht. Es handelt von der Zukunft und von der Gegenwart. Es besagt, dass der reiche Mann an die Zukunft denkt und der arme an die Gegenwart. Was haltet ihr davon?

    Ich finde die Einstellung gut. Nur wenn du dich mit der Zukunft beschäftigst wirst du reich an Erfahrungen und an neuen Eindrücken sein. Du hast dadurch Ziele auf die du hinarbeiten wirst und dein Leben ergibt einen Sinn. Wenn du dich dagegen ausschließlich mit der Gegenwart beschäftigst wirst du in deinem Leben nicht voran kommen. Du wirst einen Tag nach dem anderen leben, ohne konkreten Sinn und ohne eine Richtung.

    Deshalb kann ich dir nur empfehlen: Mach dir Gedanken um deine Zukunft und lebe nicht nur in der Gegenwart!

    Schreib gerne deine Meinung in die Kommentare.

    Bis bald, eure Franzi!

  • Gedanken & Glaubenssätze

    Gedanken sind mächtig – Achte darauf!

    Hallo ihr Lieben,

    kennst du die Aussage: „Mach dir nicht so viele Gedanken!“? Diesen Satz wirst du in deinem Alltag oft hören. Ich stimme der Aussage nicht ganz zu. Gedanken solltest du zulassen. Sie sind wichtig. Sie weisen dir den Weg. Deshalb sind unsere Gedanken sehr mächtig. Das was du heute bist ist aus deinen Gedanken entstanden und das was du morgen sein wirst, beruht auf deinen Gedanken von heute.

    Achte darauf mit welchen Gedanken du durch den Tag gehst!!

    Bis bald, eure Franzi

  • Gedanken & Glaubenssätze

    Perspektivenwechsel – Oder: Das Leben mit anderen Augen betrachten

    Hallo ihr Lieben,

    neulich habe ich in einem Buch folgendes Zitat gelesen:

    Alles was wir hören ist eine Meinung, nicht eine Tatsache, und alles was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.

    Das Zitat stammt von Marcus Aurelius. Mir hat das Zitat so gut gefallen, dass ich es mit euch teilen möchte.

    Jeder Mensch hat unterschiedliche Glaubenssätze und Gedanken. Dadurch hat jeder eine andere Meinung. D.h. wenn wir etwas erzählt bekommen erhalten wir immer die Meinung des anderen. Sehr selten nur die Tatsachen. Beobachtet dies in eurem nächsten Gespräch. Ihr werdet sehen, dass sich das immer und immer wiederholt. An sich ist es nicht schlecht, wenn wir anderen unsere Meinung mitteilen. Uns muss aber klar sein, dass die anderen unsere Meinung nicht immer teilen oder dass unsere Meinung einengend auf andere wirkt. Vielmehr sollten wir darauf achten, dass wir mehr Tatsachen berichten.

    …alles was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.

    Der zweite Teil des Zitats bedeutet, dass wir immer nur einen bestimmten Bereich sehen. Unsere Augen nehmen zwar alles auf, aber unser Gehirn kann nur einen bestimmten Bereich wahrnehmen. Das heißt wir sehen Dinge immer nur aus unserer Perspektive, nie die Wahrheit. Wenn wir andere Menschen nicht verstehen hilft es oft unserer Perspektive zu wechseln. Wir sollten uns in die Menschen hineinversetzen, einen Perspektivenwechsel vornehmen. Dadurch gelangen wir zu neuen Erkenntnissen.

    Lasst uns gleich damit anfangen. Wenn ihr in den kommenden Tagen manche Menschen in eurem Umfeld nicht versteht, dann versucht einen Perspektivenwechsel durchzuführen.

    Schreibt gerne eure Meinung zu dem Zitat in die Kommentare. Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen.

    Bis bald,

    eure Franzi!

  • Gedanken & Glaubenssätze

    Deine Gedanken bestimmen dein Leben!

    Hallo ihr Lieben,

    hast du schon einmal gehört: „Das was du denkst, das bist du.“? Wenn ja hast du schon einmal tiefer darüber nachgedacht? Anfangs habe ich das als gängigen Spruch angesehen und mir nicht all zu viele Gedanken dazu gemacht. Doch in der Persönlichkeitsentwicklung sind deine Gedanken äußerst wichtig. Denn deine Gedanken bestimmen dein Leben. Von Buddha gibt es ein sehr schönes Zitat:

    Alles was wir jetzt sind, ist das Resultat unserer Gedanken.

    Unsere Gedanken erzeugen unsere Gefühle und diese wiederum beeinflussen unser Leben und unseren Lebensweg. Haben wir viele positive Gedanken so entstehen sehr viele positive Gefühle, natürlich gilt dies auch für die negativen Gedanken. Deshalb achte auf deine Gedanken.

    Durch deine Gedanken bestimmst du auch, ob du etwas kannst oder nicht. Wenn du dir beispielsweise vornimmst du wirst innerhalb eines halben Jahres 10km joggen können dann hängt dies neben deinem Durchhaltevermögen stark von deinen Gedanken ab. Am Anfang sind diese noch sehr positiv. Du bist super motiviert und hältst deinen Trainingsplan ein. Mit der Zeit spricht dein innerer Schweinehund mir dir und stellt dir Herausforderungen in den Weg. Deine Gedanken kreisen nun vermehrt darum das Training etwas zu kürzen und du wirst dir immer sicherer, dass du das eh nicht schafft. Was wird passieren? Du wirst innerhalb eines halben Jahres keine 10km joggen. Du hast durch deine Gedanken bestimmt, dass du es nicht kannst.

    Achtet doch mal darauf was ihr den Tag über alles denkt. Wie sind eure Gedanken? Eher positiv oder eher negativ? Denkt ihr viel über euch oder eher über andere Menschen nach? Am besten notiert ihr euch eure Gedanken und überlegt euch abends wie ihr eure Gedanken künftig positiver gestalten könnt. Ihr wisst ja, macht es auch erst bewusst und danach geht es an die Änderung.

    Ich freue mich, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichtet.

    Bis bald, eure Franzi!

     

  • Gedanken & Glaubenssätze

    Umgang mit Fremden

    Habt ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht wie ihr mit Fremden umgeht?

    Nein? Dann wird es aber höchste Zeit. Hier ein paar Fragen, die ihr euch selbst stellen könnt:

    • Gehe ich offen auf fremde Menschen zu?
    • Traue ich mich fremde Menschen anzusprechen?
    • Vermeide ich den Kontakt zu Fremden?
    • Bin ich froh und erleichtert, wenn mich niemand anspricht?
    • Freue ich mich neue Leute kennen zulernen?
    • Spreche ich auch einmal völlig fremde Menschen an?

    Beantwortet diese Fragen einmal ganz für euch selbst. Ich für mich arbeite immer wieder daran, dass ich offener auf fremde Menschen zugehe. Für mich stellt es eine kleine Herausforderung dar. Wenn ich es aber getan habe fühlt es sich gut an. Ich wachse dadurch ein kleines Stück. Vor allem aber lerne ich meist sehr positive und freundliche Menschen kennen. Jeder ist für sich einzigartig und hat seine ganz eigene Geschichte. Von jedem konnte ich bisher etwas lernen. Es macht Spaß sich mit neuen Leuten auszutauschen und deren Erfahrungen geteilt zu bekommen.

    Beim ersten Eindruck ordnen wir Menschen in unserem Unterbewusstsein sofort in Kategorien ein, die aus unseren Glaubenssätzen und Erfahrungen entstanden sind. Deshalb ist es für uns auch schwer Menschen anzusprechen. Wir müssen den ersten Eindruck hinter uns lassen und möglichst offen auf die Leute zugehen. Dann können wir uns auch gut mit ihnen austauschen.

    Denn eines ist entscheidend:

    Am meisten über einen Menschen sagt nicht aus, wie er mit Freunden umgeht, sondern mit Fremden. (Aligheri Dante)

    Deshalb versucht so oft wie möglich neue Menschen kennen zu lernen und freundlich auf Fremde zu zugehen. Teilt gerne eure Erfahrungen zu diesem Thema in den Kommentaren. Ich bin schon gespannt, welche Geschichten ihr zu erzählen habt!

  • Gedanken & Glaubenssätze

    Jetzt ist Schluss mit negativen Glaubenssätzen! – Wie du deine negativen Glaubenssätze erkennst und diese in positive umwandelst

    Vielleicht sollten wir beim Thema Glaubenssätze einmal damit anfangen was ein Glaubenssatz eigentlich ist. Ich für mich definiere es wie folgt:

    Bei einem Glaubenssatz handelt es sich um einen Gedanken/Meinung/Ansicht, die ich tief in mir verankert habe. Für mich ist dies wahr, für mich ist es die Realität.

    Bis vor zwei Jahren habe ich meine Glaubenssätze gar nicht wahrgenommen bzw. ich konnte nicht feststellen, dass es sich hierbei um Glaubenssätze handelt. Erst durch ein Seminar wurde mir klar, dass ich ganz schön viele positive wie auch negative Glaubenssätze besitze. Glaubenssätze entstehend durch die Erziehung und durch Erfahrungen.

    Wie stelle ich fest, welche Glaubenssätze ich habe?

    Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich möchte dir hier zwei Stück aufzeigen, die mir es ermöglicht haben meine Glaubenssätze bewusst zu machen:

    1. Achte auf deine Gedanken. Mache dir bewusst welche Gedanken du häufig über den Tag hinweg hast und notiere dir diese. Egal, ob sie positiv oder auch negativ sind.
    2. Achte auf Formulierungen und Sätze, die du häufig verwendest. Wenn dir das schwer fällt, kannst du auch einfach dein Umfeld dazu befragen. Die nehmen das meist bewusster wahr als wir selbst. Halte dies ebenfalls schriftlich fest.

    Hier ein paar Beispiele für Glaubenssätze:

    „Ich schaffe das eh nicht!“

    „Geld ist schlecht und verdirbt den Charakter“

    „Andere Menschen sind gefährlich“

    „Das kann nur mir passieren, das Leben ist so ungerecht!“

    Jetzt kommt der viel wichtigere Punkt: Wie bekomme ich diese Glaubenssätze wieder los?

    Denn meist sind sie wie kleine Zecken, die sich in deinem Unterbewusstsein festgebissen haben. Das gute ist, wir haben mit dem Bewusstmachen schon den ersten Schritt getan. Denn nur wenn wir die Selbsterkenntnis besitzen können wir auch die Glaubenssätze ändern.

    Der nächste Schritt ist nun die negativen Glaubenssätze in positive umzuwandeln. Hier ein Beispiel:

    Negativ: „Geld ist schlecht und verdirbt den Charakter“

    Positiv: „Geld ist gut. Ich ziehe Geld an wie ein Magnet“

    Wir kehren den negativen Glaubenssatz einfach in einen positiven um. Damit wir diesen nun fest in unserem Unterbewusstsein verankern können wir ständige Wiederholung anwenden. Am besten stellst du dich täglich zu einer festen Uhrzeit vor den Spiegel und sagst dir jeweils 10x deine neuen positiven Glaubenssätze laut vor. Damit machst du sie dir bewusst und sie verfestigen sich langsam in deinem Unterbewusstsein.

    Durch die positiven Glaubenssätze wirst du glücklicher leben und eine positive Ausstrahlung erhalten.

    Schreibe doch in den Kommentaren deine Erfahrung mit Glaubenssätzen. Ich freue mich darauf!