• Glaubenssätze & Gewohnheiten,  Ziele & Lebenssinn

    Zukunft und Gegenwart

    Hallo Glücksind,

    Diese Woche habe ich ein chinesische Sprichwort gelesen. Es handelt von der Zukunft und von der Gegenwart. Es besagt, dass der reiche Mann an die Zukunft denkt und der arme an die Gegenwart.

    Der reiche Mann denkt an die Zukunft, der arme an die Gegenwart.
    Chinesisches Sprichwort

    Was hältst du davon?

    Ich finde die Einstellung gut. Nur wenn du dich mit der Zukunft beschäftigst wirst du reich an Erfahrungen und an neuen Eindrücken sein. Du fokussierst dich darauf, was sein wird und was du erreichen willst. Dadurch gibst du deinem Leben auch einen Sinn. Vor kurzem habe ich das Buch „Die Prinzipien des Erfolgs“ von Ray Dalio gelesen. Er beschreibt dort den Prozess der Weiterentwicklung. Ray Dalio ist der Meinung, dass es entscheidend ist, zügig zu scheitern, daraus zu lernen und sich zu verbessern. Nur dann wirst du dich in einem aufsteigenden Prozess wiederfinden und du wirst erfolgreich sein.

    Warum scheitern und Fehler machen kein Weltuntergang ist!

    Bereits in der Schule liegt unser Fokus immer darauf möglichst keine Fehler zu machen und in allen Fächern gut zu sein. In der Schule versuchst du immer deine Schwächen zu verbessern. Viel effektiver wäre es aber, wenn du dich auf deine Stärken fokussieren würdest. Kennst du deine Stärken und baust diese kontinuierlich aus wirst du erfolgreich sein und dich erfüllt fühlen. Wenn dir dann einmal ein Fehler unterläuft ist es wichtig, dass du diesen analysierst, daraus lernst, dich verbesserst und weitermachst. So wird sich deine Zukunft positiv entwickeln.

    Was passiert, wenn ich mich ausschließlich mit der Gegenwart beschäftige?

    Stell dir einmal vor, du beschäftigst dich jeden Tag nur mit der Gegenwart. Du denkst nicht daran was gestern war und was morgen sein könnte. Für deine Achtsamkeitsarbeit ist dies sehr gut, da du dich immer im Moment, im hier und jetzt, befindest. Für deinen langfristigen Erfolg und deine Erfüllung ist ein ausschließliches Leben in der Gegenwart nicht gerade das Beste.

    Zukunftspläne

    Keine Angst, ich empfehle dir nicht dein Leben bis in das kleinste Detail zu planen. Ich für mich habe schon verschiedene Ziele, die ich in meinem Leben erreichen und verwirklichen will. Ein Ziel ist es zum Beispiel eine Fahrt mit einem Heißluftballon zu machen. Dieses Ziel befindet sich auf meinem Visionboard. Ich visualisiere es und werde es dadurch in naher Zukunft auch umsetzen. Wie das chinesische Sprichwort besagt, beschäftigt sich der reiche Mann mit der Zukunft; mit seinen Zielen, Lebensvorstellungen und Vorhaben.

    Ziele und Vorhaben sind wichtig für uns Menschen. Sie geben unserem Leben eine Richtung und in gewisser Weise auch einen Sinn. Du weißt warum du jeden Morgen aufstehst. Du entwickelst eine Vorfreude auf deine verschiedenen Vorhaben. Lebst du hingegen nur in der Gegenwart fehlt dir dieser Ausblick und du weißt nicht in welche Richtung sich dein Leben entwickeln soll.

    Meine 3 Tipps für dich:

    • Habe den Mut zu träumen! Erstelle ein Visionboard mit deinen Träumen und Zielen, die in deiner Zukunft liegen.
    • Wenn dir ein Fehler unterläuft, lerne daraus und verbessere dich!
    • Sei achtsam in deiner Gegenwart und fokussiere dich auf deine Zukunft!

    Mit diesen 3 Tipps kannst du aktiv deine Zukunft gestalten und wirst dadurch auch ein erfülltes und glückliches Leben erreichen.

    Bis bald, deine Franzi!

  • Glaubenssätze & Gewohnheiten

    Glaubenssätze – Wie entstehen sie? Welche gibt es?

    Hallo Glückskind!

    Glaubenssätze: Sätze, die du glaubst.

    So könnte man das Wort übersetzen. Einfach betrachtet ist das auch so. Doch wie entstehend diese Sätze und welche gibt es?

    Glaubenssätze entstehend durch folgende Aspekte:

    • Konditionierung z.B. durch die Übernahme von unseren Eltern, Großeltern, Lehrern, Erziehern, Geschwistern, usw.
    • eigene Erfahrungen, die du im Laufe deines Lebens machst
    • Prägungen durch Medien und Gesellschaft

    Glaubenssätze verankern sich in deinem Unterbewusstsein. Deshalb fällt es dir auch so schwer diese zu erkennen. Nur durch genaues Beobachten und Hinterfragen gelingt es dir deinen Glaubenssätzen auf die Schliche zu kommen. Beobachte folgende Punkte in deinem Alltag:

    • Benutze ich Verallgemeinerungen? (z.B. „Alle Männer sind untreu.“)
    • Welche Redewendungen/Sprüche verwende ich? (z.B. „Geld verdirbt den Charakter.“)
    • In welchem Bereich bin ich unzufrieden?

    Du kannst deine Glaubenssätze auch als deine inneren Überzeugungen bezeichnen. Je nach dem wie deine Glaubenssätze sind, läuft dein Leben ab. Deine Glaubenssätze beeinflussen dein Denken, Handeln und deine Vorstellung von der Realität. Und Glaubenssätze begleiten dich dein ganzes Leben. Im Normalfall stellst du deine Überzeugungen auch nicht in Frage. Erst wenn jemand anders mit einer absolut anderen Überzeugung kommt, hinterfragst du in der Regel deine eigene Überzeugung. Dafür muss der andere aber sehr überzeugend sein.

    Welche Glaubenssätze gibt es?

    Grundsätzlich gibt es positive und negative Glaubenssätze. Deine positiven Glaubenssätze machen dich glücklicher und helfen dir. Deine negativen Glaubenssätze blockieren, behindern und bremsen dich aus. Sie halten dich immer zurück und erschweren es dir deine Ziele und Träume zu erreichen. Manche negativen Glaubenssätze lähmen dich sogar und sorgen dafür, dass du es dir immer bequem machst.

    Beispiele für Glaubenssätze:

    Positive Glaubenssätze:

    • Alles ist gut.
    • Das Leben liebt mich.
    • Ich bin liebenswert.
    • Es ist gut für mich, Erfolg zu haben.
    • Ich bin gut so, wie ich bin.
    • Geld ist Energie.
    • Die Welt ist sicher und freundlich.
    • Ich bin erfolgreich
    • Geld zu verdienen ist einfach.
    • Ich bin es wert, geliebt zu werden.
    • Ich fühle mich gesund.
    • Egal was passiert, ich fühle mich frei und sicher.

    Negativ Glaubenssätze:

    • Alle Reichen sind korrupt.
    • Ich bin dumm.
    • Ich bin ein Versager.
    • Das Leben ist teuer.
    • Ich bin hässlich.
    • Das muss ich mir erst verdienen.
    • Ich bin nicht liebenswert.
    • Es darf mir nicht gut gehen.
    • Früher war alles besser.
    • Ich bin schwach.
    • Geld ist schmutzig.
    • Andere wollen mir böses.

    Das sind nur ein paar Beispiele von Glaubenssätzen. Beobachte dich in deinem Alltag und stelle fest welche Glaubenssätze bei dir vorherrschen. Am besten notierst du dir diese. Dabei wirst du erkennen, dass deine eigenen Glaubenssätze auch eng mit deinen persönlichen Werten, Motiven und Handlungen verbunden sind. Deine Gedanken beeinflussen dein ganzes Leben. Deshalb unterschätze die Macht der Gedanken nicht.

    Damit du dein Leben so gestalten kannst wie du es dir wünschst ist eine Veränderung deiner Grundeinstellung, sprich deiner Glaubenssätze, notwendig. Wie du diese veränderst, erfährst du im nächsten Blogbeitrag.

    Damit du keinen Blogbeitrag mehr verpasst, trage dich doch für die Glücksmomente ein. So bleibst du immer auf dem Laufenden. 🙂

    Alles Liebe,

    deine Franzi!

    Wie Glaubenssätze entstehen
    Wie Glaubenssätze entstehen
  • Glaubenssätze & Gewohnheiten

    Gib jedem Tag die Chance…

    Hallo Glückskind!

    bestimmt kennst du das Zitat von Mark Twain:

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

    Mark Twain

    Was bedeutet das ganz konkret für dich?

    Ich habe mir diese Frage auch einmal gestellt und möchte meine Gedanken mit dir hier teilen.

    Für mich bedeutet das Zitat, dass ich jeden Tag nutze und nicht sinnlos verschwende. Jeder Tag ist wertvoll und es ist ein Geschenk, das wir bekommen. Mithilfe meines 6-Minuten-Tagebuchs mache ich mir bereits am Morgen Gedanken wie ich meinen Tag gestalten möchte. Hierbei bestimme ich worauf ich meinen Fokus lege. Gebe ich dem Tag die Chance einer der schönsten meines Lebens zu werden?

    Mit meiner anschließenden Meditation kehre ich in mich und stärke mein Unterbewusstsein. So kann ich voller Energie in den Tag starten.

    Klar verläuft der Tag oft nicht so wie ich ihn geplant habe. Doch mit meinen morgendlichen Gedanken und der Meditation lenke ich mein Unterbewusstsein und meine Gedankenwelt bereits in die richtige Richtung. Denn ich ziehe immer das im Außen an, was ich im Inneren denke und fühle. Ich kann dadurch gestärkt mit unvorhergesehenen und teils schwierigen Aufgaben umgehen.

    Zum Abschluss möchte ich dir 3 konkrete Tipps geben, wie auch du deinem Tag die Chance geben kannst, der schönste deines Lebens zu werden:

    1. Nimm dir morgens Zeit und mache dir Gedanken was heute alles ansteht und wie dein Tag ungefähr ablaufen könnte.
    2. Meditiere und stärke dich innerlich, um kraftvoll in deinen schönsten Tag deines Lebens zu starten.
    3. Reflektiere abends wie dein Tag verlaufen ist und wie du mit den unterschiedlichen Situationen umgegangen bist. Schreibe konkret 3 Erfolge des Tages auf.

    Ich freu mich auf deine Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren.

    Bis bald, deine Franzi

  • Glaubenssätze & Gewohnheiten

    Wie sieht deine tägliche Routine aus?

    Hallo ihr Lieben,

    hast du auch eine tägliche Routine? Bestimmt. Fast jeder Mensch hat sie, auch wenn es einem vielleicht nicht ganz bewusst ist. Meine Routine sieht folgendermaßen aus: Nach dem Aufstehen geht es ab ins Bad. Danach gibt es ein kleines Frühstück, bevor es dann zum meditieren geht. Nach meiner Meditation schreibe ich mein tägliches Journal. Frisch gestärkt und motiviert geht’s dann zur Arbeit.

    Mike Murdock sagte: “ Das Geheimnis deiner Zukunft versteckt sich in deiner täglichen Routine.“

    Was heißt das genau? Der Begriff Routine bedeutet: Eine Handlung, die durch mehrfaches Wiederholen zur Gewohnheit wird. Das heißt, wenn ich z.B. täglich morgens meditiere wird dies zu meiner Gewohnheit werden. Und meine Gewohnheiten bestimmen und gestalten meine Zukunft. Deshalb achte auf deine Gewohnheiten und etabliere bestimmte Routinen in deinem Leben, die deine Zukunft gestalten.

    Schreib doch gerne in den Kommentaren wie deine tägliche Routine aussieht!

    Bis bald, deine Franzi!

  • Glaubenssätze & Gewohnheiten

    Gedanken sind mächtig – Achte darauf!

    Hallo ihr Lieben,

    kennst du die Aussage: „Mach dir nicht so viele Gedanken!“? Diesen Satz wirst du in deinem Alltag oft hören. Ich stimme der Aussage nicht ganz zu. Gedanken solltest du zulassen. Sie sind wichtig. Sie weisen dir den Weg. Deshalb sind unsere Gedanken sehr mächtig. Das was du heute bist ist aus deinen Gedanken entstanden und das was du morgen sein wirst, beruht auf deinen Gedanken von heute.

    Achte darauf mit welchen Gedanken du durch den Tag gehst!!

    Bis bald, eure Franzi