• Lebensgesetze

    23. Lebensgesetz: Gesetz der Illusion

    Hallo Glückskind!

    das letzte Lebensgesetz in meiner Reihe steht schon an: Das Gesetz der Illusion.

    Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du sieht die Welt so wie du bist.

    Mooji

    Was heißt das für dich persönlich?

    Stell dir vor jeder Mensch lebt auf seiner eigenen kleinen Insel. Auf dieser Insel sind alle seine Gedanken, Glaubenssätze und seine Anschauungen und Auffassungen enthalten. Genau so eine Insel hast du auch um dich herum. Du triffst nun auf andere Menschen. Im Gespräch stellst du fest, dass die andere Person bestimmte Sachen anders wahrnimmt und verstanden hat. In den meisten Fällen passiert nun folgendes: Du bildest dir sofort ein Urteil über diese Person. Du beurteilst sie/ihn und am Ende verurteilst du sogar.

    Beurteile und verurteile weniger!

    Wie funktioniert das? Denke an das Insel-Modell.

    1. Mache dir klar, dass die Aussagen von deinem Gegenüber seine Auffassung und sein Glaubenssatz zu dem Thema sind.
    2. Akzeptiere dein Gegenüber so wie sie/er ist.
    3. Versuche die Sichtweise deines Gegenübers einzunehmen und zu verstehen, wie die Sichtweise zustande kommt.

    Denn wie schon Arthur Schopenhauer sagte:

    Nicht, was die Dinge objektiv und wirklich sind, sondern was sie für uns, in unserer Auffassung sind, macht uns glücklich oder unglücklich.

    Arthur Schopenhauer

    Schreib mir gerne in Kommentare welche Tipps du zum Thema Illusion hast!

    Deine Franzi

  • Lebensgesetze

    22. Lebensgesetz: Das Gesetz des Glücks

    Hallo Glückskind!

    bist du aktuell glücklich? Wie zeigt sich Glück bei dir? Was benötigst du um glücklich zu sein?

    Ich behaupte: Glück ist eine Entscheidung!

    Für Glück musst du nichts tun, nichts verändern oder etwas bestimmtes haben. Du musst nur eine Entscheidung treffen: Glücklich sein. Diese Entscheidung musst du innerlich für dich treffen, sodass es in deinem Unterbewusstsein verankert wird. Am besten funktioniert das durch eine Affirmation:

    “ Ich bin glücklich und zufrieden.“

    Folgende Challenge für dich:

    Stelle dich die nächsten 30 Tage immer zur gleichen Uhrzeit vor einen Spiegel. Schaue dir in die Augen und sage laut 10 Mal die Affirmation „Ich bin glücklich und zufrieden.“

    Mein Tipp: Informiere deine Familie oder Mitbewohner darüber, nicht dass sie sich noch Sorgen über dich machen. 😉

    Du wirst innerhalb der 30 Tage schon erste Veränderungen feststellen. Du wirst dich von Mal zu Mal wohler und leichter fühlen. Deine Stimmung wird sich verbessern und du wirst das Leben leichter nehmen. Und glaub mir, wenn es dir gut tut wirst du nach den 30 Tagen nicht damit aufhören.

    Der Zustand „Glücklich sein“ wird sich in deinem Unterbewusstsein verankern. Dieses Glück wirst du mit der Zeit auch nach außen ausstrahlen.

    Für Glück brauchst du keine Gegenstände besitzen oder andere Menschen, du alleine entscheidest jeden Tag, ob du glücklich bist.

    Triff jetzt deine Entscheidung und starte in dein glückliches Leben!

    Bis bald, deine Franzi

  • Lebensgesetze

    21. Lebensgesetz: Das Gesetz der Gesundheit

    Hallo Glückskind!

    „Man muss dem Körper gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

    Winston Churchill

    Das beschreibt sehr gut den Inhalt des 21. Lebensgesetzes. Das Gesetz der Gesundheit besagt, dass Krankheiten nur Botschaften deiner Seele sind.

    Was heißt das konkret?

    Für mich bedeutet das, dass eine Krankheit eine Reaktion auf den Zustand meiner Seele ist. Kennst du folgendes Beispiel?

    Du hast ab morgen 2 Wochen Urlaub. Du freust dich schon seit Wochen darauf, da es in letzter Zeit sehr stressig beim Arbeiten war und du viele Sachen noch vor deinem Urlaub erledigen wolltest. Kaum startet dein Urlaub bemerkst du, dass du dich schlapp fühlst. Das deutest du erst einmal als Reaktion auf die letzten stressigen Wochen. Du denkst dir: „Das wird in den kommenden zwei Wochen sicher besser werden.“ Du schenkst diesem Anzeichen nicht all zu viel Aufmerksamkeit. Kurze Zeit darauf bekommst du ein Kratzen im Hals und deine Nase läuft. Es bahnt sich eine Erkältung an. Die erste Woche deine Urlaubs liegst du mit einem grippalen Infekt flach.

    Wenn du diese Situation nun mit dem Wissen aus dem 21. Lebensgesetz reflektierst, heißt das, dass deine Erkältung eine Botschaft deiner Seele ist. Ich würde es so deuten, dass deine Seele mit dem Stress der letzten Wochen nicht einverstanden war und dadurch nicht im Einklang war. Damit dein Köper und dein Geist wieder in Einklang kommen schickt die Seele dir die Botschaft, dass du dich ausruhen sollst und dich um dich selbst kümmern sollst. Genau das was du die letzten Wochen völlig vernachlässigt hast.

    Denn nur, wenn es deinem Körper gut geht und du dich um ihn kümmerst, wird sich auch deine Seele wohlfühlen. Deine Seele wird sich im Gegenzug auch um deinen Körper kümmern.

    Meine 3 Tipps für dich:

    • Höre genau auf deinen Körper und auf die Signale, die er dir sendet.
    • Nimm dir bewusst Auszeiten für dich.
    • Kümmere dich um deinen Köper (mache Sport, ernähre dich gesund, erhole dich), damit deine Seele Lust hat in deinem Körper zu wohnen.

    Was hast du noch für Tipps? Lass mir gerne einen Kommentar da.

    Bis bald, deine Franzi!

  • Lebensgesetze

    20. Lebensgesetz: Das Gesetz der Dankbarkeit

    Hallo Glückskind!

    Bist du in deinem Leben dankbar? Wenn ja, für was? Wenn nein, warum nicht?

    Als ich das erste Mal von dem Gesetz der Dankbarkeit gehört habe wurde mir bewusst, dass ich bisher in meinem Leben nie aufrichtig und bewusst dankbar war. Ich habe mir darüber gar keine Gedanken gemacht. Dabei ist in deinem Leben nichts selbstverständlich. Mach dir das bitte jeden Tag aufs neue klar.

    Was mir auf meinem Weg zu mehr Dankbarkeit in meinem Leben geholfen hat war ein Dankbarkeits-Tagebuch.

    Dankbarkeit-Tagebuch? Was soll das denn sein?

    Ganz einfach – Du schreibst täglich 3 Dinge auf für die du heute dankbar bist. Klingt im ersten Moment nicht sonderlich spannend ist aber sehr effektiv und anfangs nicht ganz einfach.

    Meine Empfehlung:

    Setze dich am besten morgens 5 Minuten in aller Ruhe hin und höre in dich hinein, wenn du dir die Frage stellst: „Für was bin ich heute dankbar?“ Schreibe dir alles auf was dir in den Sinn kommt. Mache das bitte mindestens 6 Wochen lang, denn dann wird es zu einer Gewohnheit und du wirst eine positive Auswirkung auf deinen Alltag feststellen können.

    Wenn du eine Hilfestellung benötigst kannst du dir auch ein Journal kaufen. Das leitet dich etwas an. Es gibt hier verschiedene Anbieter und verschiedenen Preisklassen. Ich selbst nutze aktuell „Das 6 – Minuten Tagebuch“ von „UrBestSelf“. Ich bin damit sehr zufrieden und kann es nur wärmstens empfehlen.

    „Das 6-Minuten Tagebuch“

    Führst du bereits ein Dankbarkeits-Tagebuch? Was sind deine Erfahrungen und Erkenntnisse damit? Schreib gerne in die Kommentare.

    Bis bald, deine Franzi!

  • Lebensgesetze

    19. Lebensgesetz: Das Gesetz der Vergebung

    Hallo Glückskind,

    im heutigen Blog-Beitrag stelle ich dir das Gesetz der Vergebung vor. Es zählt zu den elementaren Lebensgesetzen, die immer wirken.

    Hast du in deinem bisherigen Leben Situationen erlebt in denen dir jemand anders sehr weh getan hat? Hast du mit diesen Situationen abgeschlossen oder schweben diese immer noch in deinem Unterbewusstsein mit? Hast du dem anderen bereits vergeben?

    Was heißt eigentlich vergeben?

    Das Wort vergeben heißt jemand anderem verzeihen oder etwas nachsehen. Vergeben heißt mit der Vergangenheit abschließen um weiterleben zu können. Dadurch wirst du wieder ein glücklicheres Leben führen können.

    Vergeben ist nicht immer leicht. Mache dir im ersten Schritt klar was in der Vergangenheit vorgefallen ist. Im zweiten Schritt denke darüber nach, ob dich die damalige Situation in deinem aktuellen Leben belastet bzw. hemmt. Wenn dies der Fall ist solltest du versuchen dem anderen zu vergeben. Wenn du es ihm/ihr nicht persönlich sagen willst oder kannst, schreibe es in einem Brief nieder. Sodass du in deinen Gedanken dem anderen vergeben hast.

    Denn das Lebensgesetz besagt: Nur wenn du anderen vergibst wird auch dir vergeben werden.

    Und du willst sicher auch, wenn du mal Mist baust, dass man dir vergibt oder?

    Bis nächste Woche!

    Deine Franzi