• Lebensgesetze

    Dankbarkeit in Zusammenhang mit deiner Persönlichkeitsentwicklung

    Hallo Glückskind!

    im ersten Blog-Beitrag der Woche habe ich dir das Thema Dankbarkeit im Allgemeinen erklärt. Heute will ich dir zeigen wie die Dankbarkeit mit deiner Persönlichkeitsentwicklung zusammenhängt.

    Wie das hängt zusammen?

    JA – auf jeden Fall. Dankbarkeit verändert dein Leben positiv. Mit Dankbarkeit lernst du deine Menschen in deinem Leben mehr zu schätzen. Du wirst auch feststellen, dass du zu deinen Menschen in deinem Umfeld freundlicher sein wirst. Und was du weggibst, kommt wieder zu dir zurück: Die Menschen werden auch freundlicher zu dir sein. 🙂

    Dankbarkeit wirkt sich auch auf deine Finanzen aus. Du wirst weniger unnötige bzw. unnütze Käufe tätigen. Du schätzst mehr was du hast. Du wirst weniger negative Momente erleben, da du ausgeglichener und zufriedener bist.

    Einen Aspekt, den ich sehr schön finde, ist, dass du die kleinen Dinge in deinem Leben mehr schätzt. Du wirst auch bei negativen Erlebnissen die positive Seite erkennen.

    All diese Aspekte gehören für mich zu deiner Persönlichkeitsentwicklung und auf deinem Weg zu deinem glücklichen und erfüllten Leben dazu.

    Wie siehst du das? Findest du dass Dankbarkeit ein Teil der Persönlichkeitsentwicklung ist?

    Bis bald, deine Franzi!

  • Lebensgesetze

    22. Lebensgesetz: Das Gesetz des Glücks

    Hallo Glückskind!

    bist du aktuell glücklich? Wie zeigt sich Glück bei dir? Was benötigst du um glücklich zu sein?

    Ich behaupte: Glück ist eine Entscheidung!

    Für Glück musst du nichts tun, nichts verändern oder etwas bestimmtes haben. Du musst nur eine Entscheidung treffen: Glücklich sein. Diese Entscheidung musst du innerlich für dich treffen, sodass es in deinem Unterbewusstsein verankert wird. Am besten funktioniert das durch eine Affirmation:

    “ Ich bin glücklich und zufrieden.“

    Folgende Challenge für dich:

    Stelle dich die nächsten 30 Tage immer zur gleichen Uhrzeit vor einen Spiegel. Schaue dir in die Augen und sage laut 10 Mal die Affirmation „Ich bin glücklich und zufrieden.“

    Mein Tipp: Informiere deine Familie oder Mitbewohner darüber, nicht dass sie sich noch Sorgen über dich machen. 😉

    Du wirst innerhalb der 30 Tage schon erste Veränderungen feststellen. Du wirst dich von Mal zu Mal wohler und leichter fühlen. Deine Stimmung wird sich verbessern und du wirst das Leben leichter nehmen. Und glaub mir, wenn es dir gut tut wirst du nach den 30 Tagen nicht damit aufhören.

    Der Zustand „Glücklich sein“ wird sich in deinem Unterbewusstsein verankern. Dieses Glück wirst du mit der Zeit auch nach außen ausstrahlen.

    Für Glück brauchst du keine Gegenstände besitzen oder andere Menschen, du alleine entscheidest jeden Tag, ob du glücklich bist.

    Triff jetzt deine Entscheidung und starte in dein glückliches Leben!

    Bis bald, deine Franzi

  • Lebensgesetze

    21. Lebensgesetz: Das Gesetz der Gesundheit

    Hallo Glückskind!

    „Man muss dem Körper gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

    Winston Churchill

    Das beschreibt sehr gut den Inhalt des 21. Lebensgesetzes. Das Gesetz der Gesundheit besagt, dass Krankheiten nur Botschaften deiner Seele sind.

    Was heißt das konkret?

    Für mich bedeutet das, dass eine Krankheit eine Reaktion auf den Zustand meiner Seele ist. Kennst du folgendes Beispiel?

    Du hast ab morgen 2 Wochen Urlaub. Du freust dich schon seit Wochen darauf, da es in letzter Zeit sehr stressig beim Arbeiten war und du viele Sachen noch vor deinem Urlaub erledigen wolltest. Kaum startet dein Urlaub bemerkst du, dass du dich schlapp fühlst. Das deutest du erst einmal als Reaktion auf die letzten stressigen Wochen. Du denkst dir: „Das wird in den kommenden zwei Wochen sicher besser werden.“ Du schenkst diesem Anzeichen nicht all zu viel Aufmerksamkeit. Kurze Zeit darauf bekommst du ein Kratzen im Hals und deine Nase läuft. Es bahnt sich eine Erkältung an. Die erste Woche deine Urlaubs liegst du mit einem grippalen Infekt flach.

    Wenn du diese Situation nun mit dem Wissen aus dem 21. Lebensgesetz reflektierst, heißt das, dass deine Erkältung eine Botschaft deiner Seele ist. Ich würde es so deuten, dass deine Seele mit dem Stress der letzten Wochen nicht einverstanden war und dadurch nicht im Einklang war. Damit dein Köper und dein Geist wieder in Einklang kommen schickt die Seele dir die Botschaft, dass du dich ausruhen sollst und dich um dich selbst kümmern sollst. Genau das was du die letzten Wochen völlig vernachlässigt hast.

    Denn nur, wenn es deinem Körper gut geht und du dich um ihn kümmerst, wird sich auch deine Seele wohlfühlen. Deine Seele wird sich im Gegenzug auch um deinen Körper kümmern.

    Meine 3 Tipps für dich:

    • Höre genau auf deinen Körper und auf die Signale, die er dir sendet.
    • Nimm dir bewusst Auszeiten für dich.
    • Kümmere dich um deinen Köper (mache Sport, ernähre dich gesund, erhole dich), damit deine Seele Lust hat in deinem Körper zu wohnen.

    Was hast du noch für Tipps? Lass mir gerne einen Kommentar da.

    Bis bald, deine Franzi!

  • Lebensgesetze

    17. Lebensgesetz: Das Gesetz des Zustandes

    Hallo du Glückskind,

    das Gesetz des Zustandes besagt, dass Körper und Geist eine Einheit bilden und dass sie sich gegenseitig beeinflussen.

    Anders gesagt: Alles hängt mit allem zusammen. Deine Gedanken wirken sich auf deinen Körper aus und dein Körper wirkt sich auf deine Gedanken aus.

    Wie meinst du das?

    Stell dir vor am Montagmorgen um 6 Uhr klingelt dein Wecker. Dein erster Gedanke ist: „Oh ich will noch schlafen. Ich hab absolut keine Lust auf Arbeiten.“ Du bleibst also erst einmal im warmen gemütlichen Bett liegen. So nach 5 Minuten denkst du dir: „Ich muss ja arbeiten, also bleibt mir wohl nichts anderes übrig als aufzustehen….“ Du quälst dich aus dem Bett.

    Was passiert hier genau?

    Wenn du in diese Situation mal hinein zoomst wirst du erkennen, dass deine Gedanken (dein Geist) Auswirkungen auf deinen Körper haben:

    Du denkst negativ über das Aufstehen und über den bevorstehenden Tag, deshalb fühlt sich dein Körper träge an und lässt sich nur schwer aus dem Bett bewegen. Dir fehlt komplett die Leichtigkeit.

    Mein Tipp: Wenn bei dir nächstes Mal wieder so ein Gedanke aufkommt, nehm ihn bewusst wahr und wandle ihn in einen positiven Gedanken um. Die positive Umwandlung von oben wäre: „Ich freue mich auf einen tollen Tag und auf meine spannende Arbeit!“ (wenn du dich nicht auf deine Arbeit freust, dann rate ich dir dringend zu einem Jobwechsel. 😉 Deine Lebenszeit ist zu kostbar!)

    Don’t forget: Gegenseitige Wirkung

    Bei diesem Lebensgesetz geht es nicht nur in eine Richtung, also Gedanken wirken sich auf den Körper aus – sondern auch: Dein Körper wirkt sich auf deine Gedanken aus.

    Stell dir vor, du fühlst ein leichtes Kratzen in deinem Hals. Deine Gedanken werden jetzt wahrscheinlich sein: „Hoffentlich werde ich nicht krank, Das hat mir gerade noch gefehlt, hoffentlich wird es nicht wieder eine schlimme Mandelentzündung….“

    Wenn du genau diese Gedanken die ganze Zeit mit dir herum trägst, wirst du die Mandelentzündung bekommen und krank daheim im Bett liegen. Denn dein Körper wirkt sich auf deine Gedanken aus und deine Gedanken wiederum auf deinen Körper.

    Mein Tipp: Nimm die Signale deines Körpers wahr und reagiere sofort darauf. Zum obigen Beispiel: Mach dir gleich einen Tee mit Honig und halte deinen Hals warm. Wandle deine Gedanken um in positive Gedanken: „Das ist nur ein leichtes Kratzen und durch den Tee wird es schnell besser werden.“

    Du siehst, dein Körper und dein Geist bilden eine Einheit. Achte darauf, dass dein Köper und Geist im Gleichgewicht sind. Du wirst dadurch zufriedener und letztendlich auch glücklicher sein.

    Schreib mir gerne in den Kommentaren, welche Erfahrungen du damit hast und welchen Tipp du hast, um dein Gleichgewicht herzustellen.

    Bis bald, deine Franzi!

  • Lebensgesetze

    14. Lebensgesetz: Das Gesetz des Loslassens

    Kennst du die Aussage: „Jetzt lass doch endlich mal die alte Geschichte los! Konzentriere dich auf etwas neues!“

    Loslassen, das hört sich einfach an. Was verbirgt sich dahinter und warum ist es wichtig, dass du loslässt? Die Antwort möchte ich dir in diesem Blog-Beitrag geben.

    Das Gesetz des Loslassens gehört auch zu den Lebensgesetzen, die immer wirken. Ganz banal besagt es, dass du alles los lassen sollst. Das was zu dir gehört, kommt automatisch zu dir zurück.

    Für das Loslassen benötigst du Vertrauen. Vertrauen in dich selbst und in das Universum.

    Was ist Vertrauen?

    Vertrauen heißt, dass du dich auf jemanden oder etwas verlassen kannst, du kannst darauf bauen. Beim Loslassen, sollst du darauf vertrauen, dass das was zu dir gehört automatisch wieder zu dir zurückkommt.

    Wenn du dir ein Ziel gesetzt hast, z.B. du möchtest innerhalb von 6 Monaten 5 kg abnehmen. Du hast dir einen Plan zurechtgelegt und setzt diesen Plan auch um. Für die Umsetzung musst du deine Angst zu versagen loslassen und auf dich vertrauen, dass du deinen Plan Schritt für Schritt durchführst. Vertraust du nicht in dich, wirst du nicht an dein Ziel kommen.

    Genauso ist es mit deiner Vergangenheit. Um deine Zukunft zu gestalten musst du deine Vergangenheit loslassen. Akzeptiere, dass diese so war und vertraue auf dich, dass du deine Zukunft neu gestaltest. Losgelöst von deiner Vergangenheit und deinen alten Glaubenssätzen.

    Selbstvertrauen aufbauen – so geht’s!

    1. Schreibe dir auf in welchen Dingen möchtest du gerne mehr Selbstvertrauen haben
      • Wo sind Dinge oder Situationen in deinem Leben an denen du arbeiten willst?
    2. Was würdest du gerne ändern?
      • Welche Glaubenssätze willst du ändern?
      • Welche Glaubenssätze willst du stattdessen?
    3. Übe das Ganze
      • Folgende Affirmationen stärken dein Selbstvertrauen:
      • „Ich bin voller Selbstvertrauen“
      • „Ich bin unabhängig von der Meinung anderer.“
      • „Ich bin ein Macher.“
      • Spreche diese Affirmationen täglich 1 Minute lang, 4 Wochen und du wirst erste Veränderungen feststellen können.
      • Zusätzlich kannst du auch dein Selbstvertrauen über Meditation aufbauen. Hier eine tolle Meditation von Christian Bischoff zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=XdWx8W1622c

    Ich hoffe der Blog-Beitrag hilft dir, dass du mehr Selbstvertrauen aufbauen kannst und du leichter Loslassen kannst.

    Schreib mir doch gerne in die Kommentare, wenn du Fragen hast oder wenn du über deine Erfahrungen berichten möchtest.

    Bis bald, deine Franzi!